2007

Einsatz für die Plafonierungsinitiative

Mehrere Mitglieder unserer UnternehmerInnenliste sind auch Teil des Wirtschaftskomitees für die Plafonierungsinitiative, welches die Zahl der Flugbewegungen in Kloten auf jährlich 250'000 begrenzen will. Heute beteiligte sich Spitzenkandidat Andreas Kyriacou an einer Aktion des Komitees. Dieses wollte anfangs Monat ein Abstimmungsplakat im Flughafen aufhängen mit der Botschaft "Lieber pünkliche als möglichst viele Flüge". Doch Unique lehnte das Plakat ab, ganz im Gegensatz zu denjenigen des gegnerischen Komitees. Deshalb gingen wir in Begleitung der Medien zum Flughafen, präsentierten das anrüchige Plakat vor Ort und forderten erneut, es aufhängen zu lassen.

Mehrere Mitglieder unserer UnternehmerInnenliste sind auch Teil des Wirtschaftskomitees für die Plafonierungsinitiative, welches die Zahl der Flugbewegungen in Kloten auf jährlich 250'000 begrenzen will. Heute beteiligte sich Spitzenkandidat Andreas Kyriacou an einer Aktion des Komitees. Dieses wollte anfangs Monat ein Abstimmungsplakat im Flughafen aufhängen mit der Botschaft "Lieber pünkliche als möglichst viele Flüge". Doch Unique lehnte das Plakat ab, ganz im Gegensatz zu denjenigen des gegnerischen Komitees. Deshalb gingen wir in Begleitung der Medien zum Flughafen, präsentierten das anrüchige Plakat vor Ort und forderten erneut, es aufhängen zu lassen.

Komiteevertreter Primus Schäppi und
Andreas Kyriacou halten das anrüchige Plakat hoch

Unique-Mediensprecherin Sonja Zöchling Stucki und Public Affairs-Verantwortlicher Jürg Suter liessen uns gewähren, konnten sich aber nicht spontan zu einer Neubeurteilung der Lage durchringen. Sie zeigten sich einzig bereit, das Plakat entgegen zu nehmen, lehnten es jedoch ab, vor laufender Kamera zu sprechen. Vielleicht führt die mediale Aufmerksamkeit noch zu einem Umdenken? Wenn nicht, muss wohl geprüft werden, wie Gerichte diese Zensur beurteilen.

Die Grünen UnternehmerInnen an der Züspa!

«Taten statt Worte» - dies wird von den Politikerinnen und Politikern immer wieder eingefordert, durchaus zu recht. Wir Grünen UnternehmerInnen lafern nicht nur, wir liefern auch.

Noch bis zum 30. September sind wir - in wechselnder Besetzung - täglich an der Züspa, in der Halle 6 am Stand C12 (s. Hallenplan). Öffnungszeiten: Mo-Fr 12-20 Uhr, Sa+So 10-19 Uhr. Gratis-Tickets gibt's hier.

Wir verkaufen Bio-Lebensmittel, Naturkosmetika, Veloartikel, Naturholzmöbel und anderes mehr und informieren über unsere Dienstleistungen.

page6_blog_entry2_1
vlnr: Simone Michel, Co-Leiterin Rucksackschule; Esther Holm, Treuhänderin;
Andreas Kyriacou, Berater für Wissensmanagement; Kaspar Günthardt, Biobauer;
Julia van der Waerden, Geigenbauerin

Merken für den 21. Oktober: Liste 12

Unter notterieller Aufsicht (wie Regierungsrat Markus Notter schelmisch bemerkte) fand heute die Auslosung der Listennummern statt. Für die Grünen Unternehmerinnen und Unternehmer gab's die Nr 12. Wir folgen den Grünliberalen (Nr. 11) also dicht auf den Fersen :-) Verwechslungsgefahr dürfte allerdings keine bestehen. Wer sich die smartvote-Profile der beiden Listen anschaut, sieht, dass die Grünen UnternehmerInnen bereit sind, auch soziale Verantwortung zu tragen, während bei den GLP-KandidatInnen davon wenig zu spüren ist. Und gesellschaftlich liberal sind sie auch deutlich weniger.

Unsere Liste gleicht viel mehr dem Profil der Grünen Hauptliste (Listennr 4). Auch die Profile der Jungen Grünen (Nr 20) und die Grünen 55+ (Nr 21) sehen ähnlich aus.

Lancierung der Grünen UnternehmerInnenliste

Die Liste ist offiziell lanciert! (s. unsere Hauptseite, unsere Pressemappe und die Berichterstattung in der NZZ). Höchste Zeit, einen Blog mit Kommentarmöglichkeiten einzurichten. Wir sind gespannt auf Reaktionen!
This image is a theme.plist hack